Sie befinden sich hier:Home > Aktuelles > News Detail

MPA NRW-Forum Qualitätssicherung am 11. Juli 2018

Montag, 14.05.2018

 

MPA NRW-Forum "Qualitätssicherung und Kalibriertechnik"!

Folgende Schwerpunktthemen sind geplant:

Mess- und Prüftechnik

• Kraft und Drehmoment
• Korrosion und Erosion
• E-Modul

 

Industrie 4.0

• Konzepte und notwendige Vernetzungen
• Digitaler Zwilling
• Bewertung von Systemen
• Software

 

Qualitätssicherung DIN EN ISO/IEC 17025

• DAkkS
• Rückführung
• Messunsicherheit
• Produktspezifikation

 

Das MPA NRW ist ein weltweit agierender Dienstleister im Bereich der Qualitätssicherung und verfügt über das größte Kalibrierlaboratorium für Härtevergleichsplatten, Eindringkörper und für die Prüfung und Kalibrierung von Werkstoffprüfmaschinen in Deutschland. Die Mitarbeiter des MPA NRW bringen ihr Fachwissen und ihre Kompetenz in die nationale und internationale Normungsarbeit sowie in die Arbeit von VDI/VDE- und VMPA-Arbeitskreisen ein und sind damit bezüglich der zukünftigen Entwicklungen auf dem aktuellen Stand des Wissens. In Zusammenarbeit mit der MPA Darmstadt möchten wir Ihnen einen Überblick zu Themen wie Industrie 4.0, Umsetzung der neuen DIN EN ISO/IEC 17025 und Mess- und Prüftechnik einen Überblick vermitteln. Große Kräfte sind ein Thema zum Beispiel bei der Prüfung von Seilen für die Bereiche Offshore, Brücken und z.B. auch Seilbahnen. Bezüglich der Rückführung in der Mess- und Prüftechnik wird über den Aufbau von Kraft-Normalmaschinen für die Kalibrierung großer Kräfte und großer Drehmomente von der Physikalisch Technischen Bundesanstalt berichtet. Korrosion und Erosion sind komplexe Beanspruchungen an Oberflächen, die zu großen wirtschaftlichen Schäden führen können. Die Prüfung an beschichteten Gussteilen wird im Rahmen von gleichen E-Modulen des Grundmaterials und der Schicht behandelt. Zur Bestimmung des E-Moduls gibt es verschiedene Mess- und Prüfverfahren. Die Vergleichbarkeit der Werte, das zentrale Thema, ist abhängig von den angewandten Mess- oder Prüfverfahren.Die fortschreitende Digitalisierung durchdringt mit der zunehmenden Vernetzung die Produkt- und Warenflüsse in der industriellen Fertigung (Stichwort „Industrie 4.0“). In der Industrie 4.0 werden Prozesse, Produkte oder Dienstleistungen über Datenmodelle virtuell als digitaler Zwilling dargestellt. Unterschiedliche Konzepte werden erörtert.Im März 2018 wurde die neue DIN EN ISO/IEC 17025 veröffentlicht. Zentrale Anforderungen dieser Norm sind die Rückführung, die Bestimmung der Messunsicherheit und die Risikoabschätzung. In entsprechenden Beiträgen werden die Anforderungen an Kalibrier- und Prüflaboratorien sowie die Sichtweise und der Zeitrahmen des DAkkS bei der Umsetzung der Norm diskutiert. In der Behandlung der Messunsicherheit bei der Ergebnisbewertung bestehen zwischen der DIN EN ISO/IEC 17025 und den Normen in der Werkstoffprüfung erhebliche Unterschiede. Die Auswirkungen einer Ergebnisbewertung mit und ohne Berücksichtigung der Messunsicherheit werden vorgestellt.

 

Einladung PDF-Datei

 

Bitte beachten Sie die neue Zufahrt zur Marsbruchstrasse und zum MPA NRW über die Abfahrt Stadtkrone-Ost!